Hundeleinen Übersicht

Hundeleinen Übersicht: Was gibt es für verschiedene Hundeleinen? Hier finden Sie eine Übersicht der beliebtesten Hundeleinenarten.

Die Führleine

Die Führleine ist die am häufigsten verwendete Art der Hundeleine, sodass der Einzelhandel für diese Leinenvariante die größte Auswahl anbietet. Die Leine lässt sich innerhalb kurzer Zeit am Hundehalsband oder am Geschirr anbringen. Die meisten Hunde zeigen ihre Freude auf den bevorstehenden Spaziergang deutlich, sobald sie die Leine in der Hand ihres Herrchens erblicken. Die bevorzugten Materialien für Führleinen sind edel aussehendes Leder und geflochtene Nylonverbindungen. Für den Gebrauch wichtig ist, dass die Leine zum Führen des Hundes strapazierfähig und langlebig ist. Sie lässt sich leicht zusammenlegen und passt somit auch in kleinere Taschen oder in den Tagesrucksack. Sie lässt sich somit leicht transportieren, wenn die Gemeindesatzung die Benutzung der Leine nur in Teilbereichen wie dem Hundestrand oder einem Park vorschreibt. In der Wohnung stellt die Wandgarderobe den idealen Aufbewahrungsort der Führleine dar. Sie ist dort leicht greifbar. Zudem sind einige Hunde darauf trainiert, ihren Wunsch nach einem Spaziergang außer durch das Wedeln mit dem Schwanz auch durch das Bringen der Führleine zu zeigen. Führleinen sind in zahlreichen Farben und Mustern verfügbar. Ihre besondere Stärke im Vergleich zu flexiblen Leinen besteht darin, dass der Hundeführer alleine bestimmt, wie viel Auslauf er dem Vierbeiner gestattet. Sollte der Hund einer Katze oder einem Ball nachjagen wollen, ist er dank der Führleine leicht an seinem Vorhaben zu hindern.

flexi Roll-Leine GIANT L 8 m Gurt für Hunde bis 50 kg, schwarz / neongelb

  • Extrem robuste Gurt-Leine von flexi für große, aktive Hunde bis 50 kg mit einem großen Radius von 8 m
  • Komfortable Handhabung durch Einhandbedienung von Bremstaste / Dauerstoppfunktion und den ergonomisch geformten Soft-Griff

Die Schleppleine

Den Haupteinsatzbereich der Schleppleine bildet das Hundetraining. Viele Hunde neigen zum Jagen oder folgen freilaufend den Befehlen ihres Herrchens nicht unverzüglich. Dieses unerwünschte Verhalten lässt sich mithilfe der Schleppleine abtrainieren. Schleppleinen sind fünf bis zwanzig Meter lang, ihre Breite richtet sich nach der Größe und dem Gewicht des Hundes. Da die Leinen beim Training in freier Natur zum Einsatz kommen, werden sie nahezu ausschließlich aus Nylon angefertigt. Dieses Material ist ebenso reißfest wie schmutzabweisend. Für das sichere Halten der Schleppleine bieten sich Modelle an, die über eine zusätzliche Handschlaufe verfügen oder gummiert sind. Hunde sind am leichtesten für das Training zu begeistern, wenn Sie die ersten Übungen mit einem Leckerli beginnen. Das führt dazu, dass der Vierbeiner die Schleppleine mit guten Erinnerungen verbindet und er gerne zum Erziehungstraining bereit ist. Die für ein effektives Gehorsamkeitstraining ideal geeignete Schleppleine ist in zahlreichen Modellvarianten von unterschiedlichen Herstellern wie Karli, Trixie und AniOne erhältlich. Wählen Sie das für Ihren Hund am besten geeignete Modell, nachdem Sie sich von den Vorteilen einer Schleppleine für das Hundetraining überzeugt haben.

Die Lederleine

Immer mehr Hundehalter bevorzugen bei Leinen Leder als natürliches Material gegenüber dem Kunststoff Nylon. Lederleinen sind zwar nicht so anschmiegsam wie Nylonleinen, aber ebenso robust wie diese und zudem haltbarer. Zum Führen des Hundes in Körpernähe reicht eine einfache Hundeleine aus Leder aus, während sich bei gewünschter größerer Bewegungsfreiheit des Hundes verstellbare Führleinen anbieten. Eine besondere Ausführung der Hundeleine aus Leder stellt die Fettlederleine dar. Diese ist als Führleine ebenso wie als Schleppleine erhältlich. Ihre speziellen Vorteile bestehen darin, dass sie sowohl sehr weich und außerordentlich griffig als auch unempfindlich gegen Nässe ist.

Der Kurzführer

Der Kurzführer ist eine Variante der Hundeleine, die bei Tierhaltern immer beliebter wird. Sie eignet sich für das Führen des Vierbeiners in direkter Nähe zum Körper. Diese Führweise ist sowohl in einer belebten Fußgängerzone als auch bei Spaziergängen entlang stark befahrener Straßen ratsam. Der Hund läuft direkt neben dem Hundeführer, sodass dieser das Verhalten des Tieres nahezu vollständig kontrollieren und bei Bedarf direkt eingreifen kann. Moderne Kurzführer zeichnen sich durch die Polsterung mit Neopren und durch eine integrierte Handschlaufe aus. Sie liegen angenehm in der Hand und sind somit auch für den Hundebesitzer bequem. Kurzführer wahlweise mit und ohne Rückdämpfer erhältlich. Für das Führen besonders aktiver oder stark an der Leine ziehender Hunde empfiehlt sich die Verwendung eines Rückdämpfers, da dieser plötzliche Zugbewegungen des angeleinten Tieres auffängt. Auf diese Weise schonen mit Rückdämpfern ausgestattete Kurzführer sowohl die Wirbelsäule des Tieres als auch die Handgelenke und die Schultern des Menschen.

* Letzte Aktualisierung am 23.11.2017 um 19:34 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API